1. Damen weiterhin ungeschlagen

Mit 10 Leuten ging es für die 1. Damen zum 3. Spieltag nach Staßfurt. Ziel war es natürlich mit der optimalen Punkteausbeute wieder nach Hause zu fahren und so begannen wir auch den ersten Satz voll konzentriert. Wir lagen bereits mit 16:6 vorne und alles schien für uns zu laufen, doch dann der unerklärliche Einbruch, wo sich unsererseits die Fehler häuften und Staßfurt wieder an einen Erfolg glaubte und sich Punkt für Punkt ran kämpfte. Beim 24:22 dann erstmals Satzball für uns. Dieser konnte jedoch abgewehrt werden und wir wackelten bedenklich. Und so kam es wie es nach so einer komfortablen Führung nicht passieren darf, dass Staßfurt beim 25:24 erstmals Satzball hatte. Diesen konnten wir abwehren und nach 5 weiteren Ballwechseln war es dann geschafft. Wir gewannen knapp mit 28:26. Doch dieser Satz hinterließ Spuren, denn das Blatt wendete sich und Staßfurt lag mit 17:7 vorne. Auch wenn wir uns am Ende nochmal ran kämpfen, konnte die 25:21 Satzniederlage nicht verhindert werden. Auch in Satz 3 ein 11:5 Rückstand, bei dem sich das Trainergespann in der Auszeit die Mädels nochmal zur Brust nahm. Dies zeigte Wirkung und nun wurde mit erhöhtem Aufschlagsrisiko die Führung übernommen (15:13). Diesen Schwung nutzten wir und konnten am Ende ungefährdet 25:18 gewinnen. Satz 4 gestaltete sich vom Verlauf ähnlich Satz 3. Erneut Rückstand, Aufholjagd und mit 22:20 eigentlich eine Führung, die es galt nach Hause zu bringen und die vollen 3 Punkte mitzunehmen. Doch diese wurde verspielt und Staßfurt schaffte erneut den Satzausgleich (25:23). Der TieBreak musste also die Entscheidung bringen. Hier begannen wir von Anfang an voll konzentriert und konnten am Ende über ein 15:11 und damit über 2 Punkte jubeln.

2 Punkte gewonnen oder 1 Punkt verloren, darin schieden sich die Geister. In Anbetracht der doch sehr schwankenden gezeigten Leistung haben wir das an diesem Tag optimale raus geholt, sind weiterhin ungeschlagen und belegen aufgrund der mehr gespielten Spiele für 2 Wochen Platz 1 in der Oberliga.

Nichtsdestotrotz muss besonders im Annahmebereich und an der Abstimmung untereinander in den nächsten Trainingseinheiten gearbeitet werden, denn hier zeigten sich im Spiel die größten Schwächen.

Nächstes Wochenende steht dann die 2. Runde des Pokals an, wo natürlich auch versuchen wollen eine Runde weiter zu kommen.

Es spielten: Isa (K), Shirin, Nele, Sementa, Ari, Andi, Maria, Franzi, Anne und Emmi

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.