Befreiungsschlag

Bäm Bäm, zwei Punkte ins Körbchen. Endlich kommt der lang ersehnte Befreiungsschlag der BiWo´s! Gegen TuS Mondorf holen die Bitterfeld-Wolfener nach langer Durststrecke wieder einen Sieg! Damit soll die Kehrtwende in der laufenden Saison eingeläutet werden. Für das Jahr 2019 sind die Heimspiele damit gespielt. Vielleicht können die BiWo´s ja mit dem Jahreswechsel auch den Fluch des Ausfall- und Verletzungspeches abstreifen und der neuerliche Ausfall beim Bitterfeld-Wolfener Team ist dann der hoffentlich letzte in dieser Saison.

Aber der Reihe nach. Zunächst lief für die BiWo´s alles nach Plan. Auch wenn der erste Satz mit 22:25 ein Fall zum abhaken war, konnten die Jungs im Zweiten voll überzeugen. Über die gesamte Distanz ließen die Bitterfeld-Wolfener keinen Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger vom Feld gehen würde und schlossen mit einem überdeutlichen 25:16 ab. Chapeau, das war ordentlich und ein Aufblitzen des Potenzials, welches im Team schlummert und noch nicht so richtig den Weg ins Rampenlicht gefunden hat.

Im dritten Satz konnten sich die im Satz zuvor überrannten Mondorfer wieder aufrappeln, das Blatt zu wenden gelang Ihnen jedoch nicht. 25:21 hieß es am Ende und damit war ein 3-Punkte-Sieg für die Bitterfeld-Wolfener in greifbare Nähe gerückt.

Doch dann schlug, wie so oft in dieser Saison, das Verletzungspech zu. Keine Ahnung aus welcher Ecke dieses hässliche Biest ständig gekrochen kommt, aber in dieser Saison trifft es die BiWo´s wirklich Knüppeldick. Im vierten, und bis dato voraussichtlich letzten Satz der Begegnung, kündigt sich das Unheil bereits beim 5:5 an. Kurz darauf musste Marian das Spielfeld mit Rückenproblemen verlassen. Was für ein neuerlicher Rückschlag für das gut im Spiel stehende Team. Lorenz übernahm die Position, jedoch brauchte das Team nach diesem Schock einen Moment, sich wieder ins Spiel zurück zu finden. Mit 17:25 muss dieser Satz letztlich den Mondorfern überlassen werden.

Doch aufgeben ist keine Option, so war es und so bleibt es! In der Pause zum Tie-Break konnten sich die BiWo´s wieder sammeln und bliesen überragend wie in Satz Nummer zwei zum Gegenangriff. Mit 15:8 spielte sich das Team zum 3:2 Sieg. Dieser Abschluss ist eine deutliche Ansage! Entsprechend euphorisch wurde der Sieg gefeiert und so können die Bitterfeld-Wolfener mit einem guten Gefühl im Bauch zum nächsten Spiel, schon kommenden Samstag, nach Kiel fahren. Vielleicht beflügelt das Match gegen die Kieler Adler auch die BiWo´s!

Einen lieben Dank an dieser Stelle den Wolfener Werkstätten, einer Einrichtung der Diakonie Wolfen, die bei diesem Heimspiel mit Ihrem Verkaufsstand weihnachtliche Stimmung in die Krondorfer Halle zauberten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.