Ei aus dem Nest stibitzt

Am 16.12.2018 empfingen die BiWo´s mit den Adlern des Kieler TV das Team, welches in der Tabelle genau einen Platz über den Bitterfeld-Wolfenern rangierte. Das Ziel, die Adler zu zähmen konnte nicht komplett erreicht werden, aber zumindest konnte ein Ei aus dem Nest stibitzt werden. Knapp mussten sich die BiWo´s im Tie-Break geschlagen geben.

Zu Beginn der Partie ließen sich die Jungs um Trainer Hansi Kreft noch vom schnellen Spiel der Kieler zum 18:25 überrumpeln. Aufstehen, Staub abklopfen, Kopf hoch und Spieß umdrehen war die Devise im zweiten Satz. Gesagt, getan – so bäumten sich die Bitterfeld-Wolfener zum 25:19 auf. Damit setzten die BiWo´s ein klares Zeichen und hielten das Spiel offen.
Jedoch waren es die Kieler, die besser aus der 10 Minuten Pause kamen und sich vom eigenen, mitgebrachten Fanclub angetrieben, zum 20:25 puschten. An dieser Stelle muss man den Kielern einfach mal ein Kompliment machen. Der Fanclub ist eine echte Waffe – quasi der 7. Mann im Spiel. Daran zogen sich die Kieler immer wieder hoch. Auch wenn die Bitterfeld-Wolfener den Spieß im vierten Satz nochmal umdrehen konnten – mit einem klaren 25:18 erzwangen sie den Tie-Break. Diesen gewannen letztlich jedoch die Adler von der Küste mit 11:15.

Somit endete das Spiel 2:3 aus Sicht der Bitterfeld-Wolfener. Die BiWo´s gehen damit als Tabellenachter in die Weihnachtspause um neue Kraft für die zweite Saisonhälfte zu sammeln und dann wieder zu 110 Prozent angreifen zu können. Diese Kräfte werden beim nächsten Heimspiel am 12.01.2018 in der Sporthalle Krondorf gegen den FC Schüttdorf auch dringend gebraucht, denn dann wird wieder zum Punktesammeln geblasen. Bis dahin wünscht der VC Bitterfeld-Wolfen allen Volleyballverrückten alles Gute, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.