Erste gemeinsame Spielpraxis im neu formierten Team gelungen

Beim hauseigenen Turnier, dem Gothaer Cup, belegte der VCBW unter Trainer Michael Haßmann und Co-Trainer Steve Vandeperre den 2.Platz.

Jedoch stand am Samstag nicht die Endplatzierung im Fokus, sondern sich miteinander abzustimmen und seinen Platz im Team zu finden.

Der Start in ́s Turnier war von Nervosität und daraus resultierenden Eigenfehlern geprägt.Erst nachdem alle Spielerinnen ihre erste Einsatzzeit hatten, wurde das Spiel flüssiger und die Aktionen konsequenter.
Da sich von Spiel zu Spiel die Abstimmung zwischen den Annahmespielern und die Abstimmung bzgl. Pass und Angriff verbesserte, gelang unserem Team der Einzug ins Finale.Das Finalspiel war hart umkämpft, doch die gut eingespielte Leipziger Mannschaft war uns an diesem Tag noch ein Stück voraus und ging im Tiebreak als Sieger vom Platz.

Alle Spielerinnen fügten sich prima ins Team ein und der Team Spirit stimmte.

Trotz steigender Leistung im Verlaufe des Turniers, gibt es in den kommenden Trainingseinheiten noch viel zu tun.  Das bevorstehende Turnier in Marzahn wird ein weiterer Schritt in der Vorbereitung sein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.