Nun ist der Bart ab

Sonntag war es soweit. Spitzenspieltag beim Aufstiegsfavoriten Reform Magdeburg. Diese Ansetzung hatte sehr viel zu bieten, denn vor Ort waren die Top 3 der Landesoberliga. Der Favorit für den Aufstieg in die Regionalliga Reform Magdeburg sollte zuerst im Stadtderby auf den USC Magdeburg treffen. Mit 3:1 (-22,19,19,14) konnte sich Reform am Ende durchsetzen und wir bekamen schon einmal ein kleinen Vorgeschmack auf das was uns erwarten würde. Satz eins ausgenommen spielte Reform, die mit ehemaligen Regionalligaspielern und seit dieser Saison mit Jugendzuspielerin Sarah verstärkt wurden, in allen Elementen einen sehr souveränen und fast fehlerlosen Volleyball.

Nichtsdestotrotz wollten wir natürlich auch unsere Serie Bestand haben lassen und den Favoriten ärgern. Bis kurz vor Ende der ersten beiden Sätze gelang uns das auch gut, doch dann sollten wir irgendwie nicht mehr so richtig an den Sieg glauben. So machten wir besonders bei einfachen Bällen immer wieder dumme und vermeidbare Fehler, was dann mit jeweils 25:20 Satzniederlagen endete. Satz 3 war eigentlich typisch für einen 0:2 Rückstand, denn auf einmal setzten wir auch mal selbst Akzente und spielten dies auch souverän bis zum Ende durch. Mit 25:18 ging Satz 3 an uns. Satz 4 begann leider nicht so, wie es sich das Trainergespann vorgestellt hatte und schnell lagen wir mit 6:1 hinten. Wir kamen zwar noch einmal in der Mitte des Satzes heran, konnten die Spannung aber nicht mehr hoch halten und mussten uns am Ende mit 25:18 und damit 3:1 geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz ist das Trainergespann zufrieden, denn mit ein bisschen mehr Wille im ersten und zweiten Satz wäre vielleicht sogar ein bisschen mehr möglich gewesen, aber dies ist natürlich auch im Reich der Spekulationen. Und um wieder auf den Bart von Kienschi zurück zu kommen, konnte dieser nun mit der ersten Saisonniederlage ab.

Besonders möchte ich, ohne damit die bisher guten Leistungen der anderen Spielerinnen zu schmälern mal unsere Außenannahme Shirin hervorheben. Shirin mit ihren doch erst recht jungen 16 Jahren zeigt seit Wochen immer wieder Top-Leistungen und ist damit in meinen Augen der Schlüssel für den derzeitigen Aufschwung. Mach weiter so!

In der nächsten Woche geht es für die 1. Damen erneut nach Magdeburg, um das Rückspiel gegen den USC zu bestreiten. Leider dieses Mal ohne die Jugend, denn die sind aufgrund der Ansetzung leider am Samstag beim Jugendspieltag der U18 in Oschersleben. Trotzdem wollen wir natürlich versuchen den USC auf Abstand zu halten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.