Schwerer Spieltag mit fast perfektem Ergebnis für Bi-Wo II

Am Samstag ging es für die Herren der 2. Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Zeitz.
Mit dem Gastgeber Motor Zeitz und der SG Einheit Halle warteten 2 Gegner auf den VC,
die an ihren ersten Spieltagen ebenfalls schon reichlich Punkte gesammelt haben. In der ersten Begegnung zwischen Zeitz und Halle konnte man dann auch sehen, das es, wie erwartet, nicht einfach werden würde. Beide Teams brachten im Großen und Ganzen eine solide Leistung auf das Feld, wobei sich Zeitz dann doch mit 3:1 durchsetzen konnte. Der VC reiste mit einem 11 Mann Kader an und wollte natürlich die Tabellenführung unbedingt verteidigen. Hoch motiviert ging es somit in den ersten Satz gegen die Zeitzer Mannen, die gerade erst als Sieger vom Feld gingen. Es hat sich in der erst kurzen Saison schon heraus kristallisiert, dass dieser berühmte erste Satz bei den BIWO’s, in 2 Richtungen laufen kann. Entweder sie legen los wie die Feuerwehr und überrennen den Gegner, oder das genaue Gegenteil tritt ein und das Spiel der Bitterfelder ist von Eigenfehlern übersäht, Verunsicherung wächst, keine Aktion gelingt und der Gegner muss nichts weiter tun, als den Ball rüber zu „werfen“. Dieser erste Satz ging 13:25 gegen die BIWO’S aus und damit ist auch klar, welche der beiden Möglichkeiten eingetreten ist. Ab den ersten Ballkontakten zogen sich die Eigenfehler durch alle Elemente. Sichtbar wuchs die Verunsicherung und so war relativ früh klar, das in diesem Satz nichts mehr zu holen war. Aber, wie schon erwähnt, kannte man das auch schon und wusste, das es nicht so weiter gehen muss.

Im Satz Nr. 2 war allen klar dass sich Einiges ändern sollte um hier das Ruder rum zu reißen. Durch die hohe Niederlage im ersten Satz, etwas am Ego angekrazt, ging es jetzt genau in die andere Richtung. Schnell konnte man sich eine relativ hohe Führung raus arbeiten und somit die dringend erforderliche Sicherheit gewinnen. Trotzdem wurde es natürlich nicht zum Selbstläufer, denn die Zeitzer machten es den Bitterfeldern mit guten Angriffen und auch gut gesetzten Finten nicht leicht. Trotzdem hieß es am Ende 25:22 und damit Sieg für den VC.

Es sollte ein spannendes Spiel bleiben, aber am Ende wurden die 2 weiteren Sätze mit 26:24 und 25:20 gewonnen und somit wichtige 3 Punkte eingefahren.

Im 2. Spiel gegen Halle, kam es leider wieder zum Fehler behafteten 1. Satz. Eine zu ungenaue Annahme machte das Spiel der Bitterfelder zu durchschaubar. Oft waren dadurch 1-2 Angreifer von vorn herein nicht mehr anspielbar und somit hatte es der hallesche Block oftmals sehr leicht. Auch wenn es zum Satzende etwas stabiler wurde, konnte man diesen Satz leider nicht mehr drehen und musste ihn mit 19:25 abgeben. Satz 2 und 3 dagegen sahen wieder komplett anders aus. Die Eigenfehler gingen merklich zurück, die Annahme wurde stabiler, die Aufschläge zeigten mehr Wirkung. Außerdem griff Trainer Knetsch zum taktischen Mittel des Diagonalwechsels der sich in diesen 2 Sätzen sehr bewährt hat. Man verstärkte den Block und hatte gleichzeitig wieder 3 Vorderfeldangreifer zur Verfügung. Alles zusammen führte zu ungefährdeten 25:19 und 25:14 Satzerfolgen.

Aber jeder der schon ein Weilchen Volleyball spielt weiß, dass nach 2 gewonnenen Sätzen, immer ein sehr schwerer Satz folgt. Der Gegner hat nichts mehr zu verlieren, geht befreit das Stück mehr Risiko und selbst ist man unterbewusst seiner Sache vielleicht etwas zu sicher. So schlichen sich wieder erhebliche Ungenauigkeiten, vor allem in der Annahme ein. In der Folge dann natürlich auch die Verunsicherung in den anderen Elementen. Ein 3-fach Wechsel durch den Trainer reichte dann auch nicht mehr um die Satzniederlage abzuwenden. 19:25 musste man diesen Satz abgeben und es kam zum Tie-Breack. Hier lief dann alles wieder „normal“ und man konnte seine Leistung aus Satz 2 und 3 wieder abrufen.
15:9 konnten dann letztendlich die Saalestädter im Tie-Breack bezwungen werden.

Damit haben die VC-ler 5 von möglichen 6 Punkten geholt. Ein Ergebnis was sich unterm Strich sehen lassen kann, auch wenn es eben nicht ganz perfekt war.

Für den VC spielten: Steffen Nicke, Benny Goedecke, Thomas Lorenz, Ralf Roßberg, Denny Fleck, Christian Ecklebe, Rolf Wunderlich, Stefan Kießler, Denny Avila, Philipp Beckmann, Tilo Brandt, Steffen Knetsch (Coach)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.