Taktische Ein- und Umstellung bringt 3:1 Sieg in Essen

Travis Hudson legte im vierten Satz mit 5 Punkten in Folge den Grundstein für den 3:1 Sie in Essen

Nun ist die erhoffte spielerische Steigerung eingetreten und es konnte der erste Auswärtssieg der Saison eingefahren werden. Mit einem 3:1 Sieg in Essen konnte man nicht unbedingt rechnen. Da Trainer Darko Despotovic  krankheitsbedingt immer noch fehlte, saß Co-Trainer Hansi Kreft in Essen auf der Trainerbank. Und er hatte einige Erklärungen parat wieso sich das Team in Essen so stark präsentierte. Nach dem Jahrzehntspiel gegen Braunschweig gab es in der Woche eine sehr gute Stimmung in der Mannschaft. Diese übertrug sich auch auf das Training, denn Hansi Kreft bemerkte diesen Ruck im Team.

Aber viele kleine Bausteine sind  für einen Erfolg notwendig. Und einen wichtigen Baustein hatte sich Hansi Kreft  für das Spiel in Essen zu Recht gelegt. Nach der Videoanalyse hatte er als Schwachstelle die Mitte des Gegners herausgefiltert.  Zuspieler Travis Hudson wurde eingeschworen, dass wenn die Annahme es zulässt, permanent  über die Mitte angegriffen werden soll.  Dazu gab es die Umstellung, das der bärenstarke John Pranger der zuletzt Diagonal spielte  wieder auf die Mitte zurück beordert wurde. Aber damit  dieser Plan auch wirklich funktionierte war ein weiterer Baustein erforderlich, denn für möglichst viele Angriffe über die Mitte musste die Annahme top sein. Und im Nachhinein kann man sagen, dass die durchgehend gute Annahme der Schlüssel zum Erfolg war. John Pranger prügelte die Bälle teilweise über dem Block ins Feld und Sam Alves spielte zwar nicht so druckvoll aber er punktete genauso erfolgreich von der Mitte.

Dennoch war der erste Satz sehr eng. Essen beeindruckte Hansi Kreft schon bei ihrer akkuraten, intensiven Erwärmung und als kampfstarkes Team sind die Essener jungen Spieler ja schon bekannt. In der Endphase behielt der VC kühlen Kopf und konnte 28:26 gewinnen. Nachdem Essen mit einem 25:21 zum 1:1 Satzausgleich, dominierte im dritten Satz wiederum der VC- Sechser und gewann deutlich mit 25:19. Die Entscheidung im vierten Satz fiel beim Stand von 14:14 als Travis Hudson gleich fünf Punkte in Folge machte. Diesen Vorsprung ließ sich der VC Bitterfeld- Wolfen nicht mehr nehmen und beim 25.21 stand der erste „Dreier „ der Saison fest.

Nun kommen mit Lindow- Gransee und Warnemünde zwei Gegner hintereinander in die Turnhalle Krondorf. Und alle hoffen nun natürlich, dass die Leistungskurve weiter nach oben steigt,  um den Abstand zu den unteren Tabellenrängen zu vergrößern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.