VC Bitterfeld- Wolfen startet mit 0:3 gegen Schüttorf

Der VC Bitterfeld- Wolfen hat sein erstes Saisonspiel mit 0:3 (23:25;22:25;21:25) in Schüttorf verloren. Das Bitterfelder Team konnte in den entscheidenden Phasen nicht Paroli bieten. Das bleibt wohl eine der bisherigen Erkenntnisse von Trainer Darko Despotovic. Wer die Spielstände verfolgte der sah eigentlich ein ausgeglichenes Spiel wo sich kaum ein Team einmal mit mehr als zwei oder gar drei Punkten absetzen konnte. Aber in allen drei Sätzen war Schüttorf einfach das abgeklärtere Team und machte die entscheidenden Punkte am Ende des Satzes. Außenangreifer Paul Eisel sah es ganz nüchtern. Die Mannschaft hat einfach nicht ihr wahres Leistungsvermögen abgerufen. Im dritten Satz drückte Ex-Spieler Piotr Adamowicz seinen Stempel auf das Spiel indem er mit zwei Aufschlagserien den entscheidenden Vorteil für den Gastgeber herausholte. Dies gab dann auch den Ausschlag dass Despotovic seinen Ex- Spieler als MVP vorschlug. John Pranger spielte am Anfang zu verhalten steigerte sich aber dann. Kapitän Rene Menzel hatte immer dann Probleme wenn es gegen einen Zweierblock ging. Diagonalangreifer Chapelle’II spielte zu schwankend und wurde im dritten Satz durch Kevin Grote ersetzt. Er machte seine Sache gut konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern.

Bester Spieler aus Sicht des Schüttorfer Trainers Stefan Jäger war unser Zuspieler Travis Hudson, der aber nur die Medaillie in Silber in Empfang nehmen konnte.

Für Debütant Moritz Schiller wird nun sein erstes Bundesligaspiel mit einer Niederlage verbunden sehen, ob er dies noch so Märchenhaft sieht kann nur er beantworten.

Aber es war eigentlich zu erwarten, dass das völlig neu zusammengestellte Team noch etwas Zeit braucht um sich einzuspielen.

Nun gilt es im ersten Heimspiel gegen Bocholt die Stabilität in das Spiel zu bringen um vielleicht hier den ersten Saisonsieg einzufahren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.